Veröffentlicht
23. Juli 2021 um 19:27 Uhr
von Jürgen Wiethäuper

Über den Autor

Kategorien
Allgemein

Weitere Aktionen
 Übersicht aller Beiträge

Unwetter-Katastrophe 2021 – in eigener Sache

Die Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen hat die Menschen in den Regionen stark getroffen.

Bilder wie aus einem Katastrophenfilm oder Reportagen aus Kriegsgebieten. Zerstörungen, die bis vor Kurzem in Deutschland als unmöglich angesehen wurden. Und eine unglaubliche Zahl von Opfern ist zu beklagen.

Die Aufräumungsarbeiten durch den Katastrophenschutz und viele freiwillige Helfer läuft seit Tagen. Ein Ende ist nicht abzusehen. Die Hilfskräfte werden sich zunehmend auf die Infrastruktur konzentrieren müssen. Umso mehr Unterstützung benötigt der Einzelne.

Nicht nur Privathaushalte und Gewerbebetriebe sind betroffen, sondern auch viele Vereine. Die Hochwasserkatastrophe hat auch Modellbahnvereine von MOBA und BDEF getroffen.

Es gibt erste Kontakte zu unseren Vereinen in den Regionen Bad Neuenahr-Ahrweiler und Euskirchen, wo wir mit mehreren Mitgliedsvereinen vertreten sind. Informationen liegen vereinzelt vor: MEF Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V., 1. Modelleisenbahnclub Rhein-Ahr e.V. und Modelleisenbahnclub Weilerswist 1989 e.V.

Viele Vereinsmitglieder aus der Region sind aber auch obdachlos oder haben Angehörige verloren. Noch gibt es keine Kontakte zu allen Mitgliedern.

Die Lage stellt sich aktuell wie folgt dar: das Clubheim der MEF Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V. ist wohl noch zu retten , d.h. das komplette Gebäude ist stark beschädigt und in Teilen von den Fluten weggerissen worden. Die Situation des 1. Modelleisenbahnclubs Rhein-Ahr e.V. ist nicht wirklich besser. Die Vereinsräume stehen bzw. standen 1,5m unter Wasser. Hier muss geschaut werden, was noch zu retten ist. In Euskirchen beim Modelleisenbahnclub Weilerswist 1989 e.V. ist es ähnlich. Auch hier sind die Vereinsräume vollständig überflutet worden.

Anlagen sind zerstört. Material ist unbrauchbar.

Unser stellvertretender Vorsitzenden Frank Hilverkus konnte sich in Bad Neuenahr-Ahrweiler ein Bild machen, als er dort die Aufräumarbeiten in den Vereinen unterstützt hat. Genau diese Hilfe ist jetzt nötig. Es werden helfende und anpackende Hände benötigt.

Wenn es Mitglieder und Freunde des MOBA gibt, die ihre Hilfe anbieten wollen: bitte melden Sie Sich bei unserem stellvertretenden Frank Hilverkus unter +49 (0) 15119188745 oder f.hilverkus@moba-deutschland.de

Im zweiten Schritt ist für die Vereine auch finanzielle Unterstützung notwendig. Mögliche Spendenaktion werden in den nächsten Tagen besprochen.