Veröffentlicht
2. Mai 2018 um 18:26 Uhr
von Jürgen Wiethäuper

Über den Autor

Weitere Aktionen

Anlage des Monats Februar 2018

Carrière de Petit Granit

Das Besondere an "Carrière de Petit Granit" ist die Art und Weise, wie Waggons angeliefert wurden. Entlang der steilen Ufer des "De Bock" liegtein Eisenbahntunnel, der früher von der lokalen Eisenbahn genutzt wurde.

Nach dem ersten Weltkrieg wurde diese Strecke nicht mehr genutzt, dies war eine Gelegenheit, die der Steinbruch C.P.G nutzte. Ein alter Eisenbahntunnel bot den Besitzern des Steinbruchs die Möglichkeit, ihre Güter über die Gleise zu transportieren. Durch den weiteren Abbau des Gesteins auf dem Gelände des Steinbruchs wurde ein direkter Zugang zum darunter liegenden Eisenbahntunnel geschaffen. Dieses Verfahren musste sorgfältig ausgeführt werden, um die Struktur des Tunnels nicht zu beschädigen. Die erfolgreiche Durchführung dieses Verfahrens ermöglichte effizientere und direktere Transporte innerhalb des Steinbruchs. Außerdem baute die Firmenleitung an der senkrecht ausgehobenen Bergwand einen Vertikalaufzug für Güterwagen zum Transport von Kies und Kalkstein. Durch den weiteren Ausbau der Anlagenkonnten sie Güter schneller transportieren. Schwere Teile, die für den Bau einer Brechanlage benötigt wurden, konnten problemlos in den Steinbruch zum Bau der Brecheranlage gebracht werden. Der Aufzug wurde hauptsächlich für den Export von Blöcken und Platten aus Kalkstein aus dem Sägewerk aus dem Steinbruch verwendet. Kies, der von der Brechanlage kam, nachdem er abgebaut worden war, wurde auf diese Weise ebenfalls exportiert. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde die Aufzugs- und Brechanlage modernisiert und saniert. Während der Modernisierung wurde die Brechanlage mit Förderbändern ausgestattet. Weitere Investitionen in die sich ständig verbessernden Transportsysteme in den siebziger Jahren, bedeutete das Ende des außergewöhnlichen Aufzugs. Der Aufzug und die Eisenbahn wurden fast buchstäblich von der Ausdehnung des Steinbruchs verschluckt.

Ich rate Ihnen, nicht nach diesem Steinbruch zu suchen, daer erfunden wurde, um dem Aufzug eine Erklärung zu geben. Ein Steinbruch schien wie eine richtige Entschuldigung. Die erfundene Geschichte der Ausgrabung dieses Tunnels wurde erdacht, um den Mangel an Raum auszugleichen.

 

 

Erbauer : Rik Martens

Spurweite: H0