Veröffentlicht
15. August 2018 um 17:31 Uhr
von Jürgen Wiethäuper

Über den Autor

Weitere Aktionen

Anlage des Monats August 2018

La Baraque

Maßstab 1:87, Spur H0

Erbauer: Hans Louvet

Angefangen hat es…

… vor einigen Jahren mit dem Besuch einer kleinen Ausstellung über eine ehemalige Bahnlinie zum Gipfel des Puy de Dôme in Clermond- Ferrand.. Das Modelspoorteam hatte Ihre Anlage “Beachley Dock” fertig gestellt und ich habe mir Gedanken über ein neues eigenes Projekt gemacht. Die Strecke zum Puy de Dôme war interessant und ich habe deswegen begonnen, aus Büchern und Prospekten Informationen und Bilder zu sammeln. Auch das Internet erwies sich als Fundgrube. Nach und nach hat mich das Thema immer mehr fasziniert!

System Hanscotte

Der Puy the Dôme ist ein erloschener Vulkan und bekannt durch seine Vegetation und einem römischen Tempel am Gipfel. Aber die Besteigung des Berges war schwierig. Anfang 1900 wurde auf dem Gipfel eine Wetterstation eröffnet. Kurze Zeit nach den Wissenschaftlern kamen bereits die ersten Touristen, die mit Esel, Pferd und Wagen den Berg erklommen. Schon zu diesem Zeitpunkt machte man sich Gedanken über den Bau einer Eisenbahnstrecke. Auf Grund der extremen Steigungen entschloss man sich für das System Hanscotte, das eine bessere Adhäsion und Bremswirkung besitzt. In der Zeichnung ist das Funktionsprinzip dargestellt.

Die Modellbahnanlage

Auf der Anlage ist die kleine Siedlung La Baraque dargestellt. Der Gleisplan entspricht dem Original. Das Dorf selbst entstammt jedoch meiner Fantasie. Die Gebäude basieren auf Vorbildern aus der Auvergne. Diese wurden während meiner Urlaubsreise fotografiert. Aber auch Bücher und Zeitschriften waren gute Quellen für Ideen.

Links von La Baraque führt die Eisenbahn zum Puy de Dôme. Das Gleis ist hier mit dem System Hanscotte ausgerüstet. Rechts führt die Strecke nach Clermond-Ferrand. Dort endet die Linie am Place Lamartine. Auch im Original war hier der Endpunkt der Strecke. Weiter in die Stadt geht es von hier aus mit einer elektrischen Strassenbahn.

Fotos: Len de Vries (Rail Magazine)