Veröffentlicht
8. Mai 2018 um 17:47 Uhr
von Jürgen Wiethäuper

Über den Autor

Weitere Aktionen

Anlage des Monats April 2018

La Maurienne – die außergewöhnliche H0-Anlage des Clubs Ferroviaire de Franche-Comté CFFC

Der Club Ferroviaire de Franche-Comté aus Pontarlier widmet sich dem vorbildorientierten Nachbau von Modellbahnmotiven aus ihrer näheren und weiteren Umgebung. Nach Fertigstellung der H0-Segmentanlage „La Bosse“ mit der Nachbildung des Bahnhofs von Mesnay-Arbois an der Strecke von Dole nach Vallorbe haben sich die Aktiven der CFFC als neues Projekt die alpenquerende Maurienne-Strecke von Culoz nach Modane und weiter durch den Mont-Cenis-Tunnel nach Turin verschrieben. Als Thema haben sie den Bahnhof La Praz mit den angrenzenden Kunstbauten (Hangviadukten, Lawinengalerie, Tunnels Brücke und Unterführungen) ausgewählt.

Das Vorbild

Die zweigleisige Hauptbahn (Lyon Perrache –) Culoz – Chambery – Modane (– Turin) ist seit der Eröffnung des 13.688 m langen Mont-Cenis-Tunnel im Jahr 1871 durchgehend befahrbar. Als Versuchsstrecke wurde die Bergstrecke Chambery – Modane von 1925 bis 1930 von Compagnie Paris-Lyon-Méditerranée (PLM) mit einer seitlichen Stromschiene für 1500 V Gleichstrom elektrifiziert. Der ungewöhnliche Betrieb mit dritter Schiene blieb bis 1976 erhalten. Für den Zugdienst beschaffte die PLM bis 1930 insgesamt 38 spezielle Elloks beschafft. Diesen folgten in den fünfziger und sechziger Jahre abgewandelte SNCF-Gleichstrom-Elloks, die zusätzlich zu ihren Stromabnehmern für den Oberleitungsbetrieb auch noch Schleifer für die Stromschienen besaßen.

 

Das Modell

Die Anlage beeindruckt durch ihre Streckenführung in Hanglage. Diese führt, aus einem Tunnel kommend, über mächtige gemauerte Hangviadukte und eine massive Lawinengalerie, ehe sie nach dem Bahnhof La Praz wieder in einem Tunnel verschwindet. Die gesamte Szenerie wurde anhand von alten Vorbildaufnahmen so konsequent wie möglich ins Modell umgesetzt. Dabei war weitgehender Selbstbau angesagt. Die CFFC hat erfreulicherweise Mitglieder in ihren Reihen, die die Möglichkeit haben, Metall zu ätzen und zu fräsen. So wurden die vielen filigranen Bauteile speziell für den Stromschienenbetrieb alle selbst konstruiert und gefertigt. Die gesamte Anlage weist eine aufwendige Detaillierung und eine perfekte Farbgebung auf, wie sie kaum auf anderen Modellbahn-Anlagen zu finden ist.

Passend zum Vorbild verkehren auf der Maurienne auch Modellzüge exakt nach Zugbildungsplan, gezogen von den exotischen Elloks der PLM und SNCF, die entweder aus SNCF-Modellen angewandelt wurden oder als Kleinserien- und Handarbeitsmodell entstanden sind. Besonders beeindruckend sind die internationalen Schnellzüge Frankreich – Italien, die mit bis zu 15 Schnellzugwagen die Strecke befahren.

 

Weiterführende Informationen zur Vorbildstrecke La Maurienne gibt es unter https://de.wikipedia.org/wiki/Bahnstrecke_Culoz%E2%80%93Modane

Erbauer: Club Ferroviaire de Franche-Comté CFFC

Spurweite: H0